Plastikmensch von Thomas Rees

* WERBUNG *


In Freiburg habe ich ein Kunstwerk von Thomas Rees entdeckt. Der Titel der Skulptur sagt eigentlich schon alles: „Plastikmensch“. Das ganze Konstrukt ist 3,5 Meter hoch und besteht aus Plastik und anderem Müll. Der Künstler möchte damit Aufmerksamkeit und ein Bewusstsein für den Umgang mit unseren Ressourcen und Müll wecken.


Das wurde alleine schon dadurch erreicht, dass diese Figur zurzeit in einem der schönsten Teile von Freiburg steht. Es handelt sich um das „Klein Venedig von Freiburg“. Das sind die kleinen Straßen, die sich zwischen dem Martins- und Schwabentor schlängeln. Es wird auch als Insel betitelt. In früheren Zeiten, war das die „Schneckenvorstadt“, wo Handwerker aller Sparten lebten und arbeiteten.



Da diese für ihre Arbeit auch das Wasser der Dreisam benötigten, musste die Gerber- und Fischerau angelegt werden. Hierbei handelt es sich um die breiten Wasserkanäle, die sich durch die Strassen der „Insel“ schlängeln. Diese beiden Auen sind über das ausgeklügelte Bächlesystem von Freiburg entstanden.



Zurzeit steht die Skulptur im Gewerbekanal (Gerberau). Passend zu der aktuellen Trockenheit, steht dort ein aussagekräftiges Sinnbild für unsere Vermüllung und zeigt, was der Klimawandel für Auswirkungen hat. Normalerweise steht die Figur mitten im Wasser, er Sockel ist dann nicht zu sehen.


Der „Plastikmensch“ wird noch an einigen markanten Punkten in Freiburg zu sehen sein. Einfach mal die Augen aufhalten.


CrazyCreative 19.09.2018, 07.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Diverses | Tags: Freiburg, Plastikmensch, werkstattartig, skulptur,

Bloggertreffen vom OZ Verlag

* WERBUNG *
Am Samstag, den 15. September 2018 hat der OZ Verlag Blogger zu dem

nach Freiburg eingeladen. Die Eventlocation war das Ballhaus Freiburg. Es ist eine sehr gute Örtlichkeit für Veranstaltungen: sehr funktional eingerichtet, so dass man als Mieter seine Vorstellungen ausleben kann.


Der Veranstalter des Bloggertreffens war der OZ Verlag aus Rheinfelden. Ich möchte gerne kurz etwas zu der erfolgreichen Geschichte des Verlags schreiben. Alles begann 1968 als das Druckunternehmen „OZ Druck GmbH“ gegründet wurde. Verlegerisch wurde man ab 1977 tätig. Es erschienen Zeitschriften im Handarbeits- und Foodbereich, wie z. B. „Die kleine Diana“ und die „Lena“. Beide Zeitschriften kenne ich noch aus den Achtzigern. Das war meine Teenagerzeit, als Handarbeiten, wie Stricken und Nähen einen Boom erlebt haben. In den letzten Jahren hat sich viel im Unternehmen getan und heute erscheinen 40 periodische erscheinende Zeitschriften plus 30 monatliche Sonderausgaben. Zusätzlich erscheinen noch 1.000 fremdsprachige Ausgabe in 14 Sprachen.


Am „Tag der Wolle“ haben 12 Firmen teilgenommen. Für mich waren einige (noch) unbekannte Firmen, wie z. B. „Novita“ aus Finnland, „Rosarios4“ aus Portugal oder „Knitting Fever“ aus Amerika, da. Viele der Firmen waren die üblichen Verdächtigen, die ich auch schon aus Geschäften oder Messen kenne: “Pony Needles“, „Prym“, „Opal“, Schöller und Stahl“, „Lang Yarns“ und „Dortex“. „Phildar“, „Katia“ und „Gründl“ sind Firmen, die ich schon mal gehört hatte oder mal ein Knäuel durch Zufall ergattert habe.

Es gab ein Wollebuffet. Dort haben die Firmen, die aktuelle Wolle aus der Herbst-/Winterkollektion gezeigt. Ich habe gleich zu Anfang Fotos gemacht, denn als das Buffet eröffnet war, ging es ratzfatz und die Wolle landete in den Händen der Blogger. Ich habe mir Wolle ausgesucht, die perfekt zu meinen kommenden Webprojekten passt, d.h. dickere und bunte Wolle war meins. Natürlich musste auch die Sockenwolle von „Novita“ und „Opal“ mit.












Ich zeige euch nun noch Impressionen vom „Tag der Wolle“.





Die einzelnen Wollqualitäten und Firmen werde ich in nächster Zeit in loser Reihenfolge hier genauer vorstellen. Vielleicht auch mit einem kleinen Projekt…….

CrazyCreative 18.09.2018, 15.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Veranstaltungen | Tags: tagderwolle, freiburg, stricken, häkeln, weben, filzen, bloggertreffen, diy, werkstattartig,

Individuelle Visitenkarten

* Werbung *


Ich nehme mit meinen selbstgemachten Visitenkarten für den „Tag der Wolle“ vom OZ-Verlag am kommenden Samstag in Freiburg am „Handmade on Tuesday“ und am „CreaDienstag“ teil.

 

Früher habe ich meine Karten drucken lassen. Dadurch kannst du bis zu einem gewissen Grad auch Individualität zeigen. Doch erstens ist die Zeit zu kurz und zweitens wollte ich die zwei Dinge zeigen, die mich und meine Arbeit in der Werkstatt ARTig repräsentieren. Ich liebe alles, was mit Wolle, Stoffen, Bändern usw. zu tun hat. Auf der anderen Seite arbeite ich aber auch gerne mit Papier, Stiften, Stempeln und Fotos. Am liebsten kombiniere ich diese beiden Bereiche. So kam mir die Idee zu meiner eigenen Visitenkarte.


Ich habe mal eine ganze Zeit lang kleine Blumen gestrickt. Das ist super um Wollreste zu verarbeiten. Diese lagen nun schon mehrere Monate in einer Schachtel im Schrank. Aber nun kommt ihr großer Auftritt. Die Blumen habe ich mit einem farblich passenden Knopf versehen. Die Anleitung dazu, wie du die Blume schnell nacharbeiten kannst, poste ich in einem anderen Beitrag.


Für die Blume und meinen Adressstempel habe ich dann mit „Framelits“ von Sizzix Rahmen ausgestanzt. Es sind Quadrate in zwei Größen, die eine Sticklinie haben. Es handelt sich hierbei um die „Stitched Shapes Framelits“, die bei Stampin Up erhältlich sind. Passend zu den Farben der Wollblumen habe ich dann Designerpapier plus Farbkarton herausgesucht.




Nach dem ich die Quadrate aus Farbkarton gestanzt hatte, habe ich auf das kleinere Stück die Wollblume genäht und auf das Größere meine Adresse gestempelt.


Nun habe ich beide Quadrate mit Hilfe der kleinen Abstandshalter (Mini Stampin Dimensionals) aufeinander geklebt.


FERTIG sind die individuellen Visitenkarten.

Nun schau dir noch die ganzen anderen wundervollen Objekte an, die du bei der „Handmade on Tuesday“ Linkparty und dem „CreaDienstag“ findest. Klicke einfach oben auf das entsprechende Logo.

Das verwendete Material (außer der Wolle) ist von Stampin Up. Du kannst es in meinem Online Shop oder direkt bei mir bestellen.

CrazyCreative 11.09.2018, 14.00| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Mixed Media | Tags: Visitenkarten, WerkstattArtig, Kreativinherne, Scrappen, Scrapbooking,