Warum gibt es Anleitungen?

* Werbung unbezahlt *


Heute ist wieder „Sockensamstag“ auf meinem Blog. Dieses Mal geht es nicht um gestrickte Socken, sondern um die Sockenwolle und was Du daraus noch so stricken kannst. Außerdem geht es um das Thema: „Warum es so wichtig ist, Anleitungen vorher genau zu lesen…“


Ich habe mir vor einiger Zeit das Buch „Japanische Handschuhe stricken“ von Bernd Kestler gekauft. Als das Buch kam, wollte ich sofort diese neue Form der Handschuhe stricken. Gesagt –getan: nur halb das Buch bzw. die ausgesuchte Anleitung angeschaut. Ich war der Meinung, dass ich das schon so hinbekomme. Eigentlich klappte auch alles gut, bis ich dann zum Ende der Handschuhe kam und irgendwie ein Knoten im Gehirn hatte.


Hätte ich mir das Buch mal vorher vernünftig und komplett angeschaut bzw. auch gelesen, hätte ich die konkrete Anleitung für das Beenden der Handschuhe entdeckt. Ich muss aber auch sagen, das mich der Aufbau des Buches etwas irritiert: Normalerweise kenne ich das, entweder am Anfang oder am Ende des Buches die konkreten Detailhinweise für die Anleitungen finde. Dies ist in diesem Buch leider nicht so.


 

Der Aufbau ist etwas verwirrend: Das Buch hat insgesamt 88 Seiten. Nach der Begrüßung kommt eine Erklärung, wie das Grundmodell funktioniert und wie Du unter Umständen die Größe anpassen kannst. Dann kommen die ganzen wunderschönen Modelle mit Bildern und der Seitenangabe, wo Du die konkrete Anleitung findest. Dann kommt auf den Seiten 48 und 49 die genauere bebilderte Anleitung für das Stricken der Handschuhe. Genau, diese Seiten hatte ich übersehen und so habe ich beim ersten Paar den Fehler gemacht, dass ich den Handschuh beim Abketten nicht beide Seiten sofort zusammen abgekettet habe. Das heißt, ich habe den Handschuh, dann mit der Hand zusammengefügt und zusammengenäht. Natürlich geht das auch, aber schöner sieht es aus, wenn man den Handschuh zusammenfügt und die Maschen zusammen abkettet.

 


Genau aus diesem Grund, lese ich jetzt immer die komplette Anleitung!


Das Buch an sich ist super. Über die Form der Handschuhe kannst Du denken, was Du möchtest. Ist halt Geschmackssache und über den streitet man ja bekanntlich nicht. 

Die Anleitungen sind super beschrieben und sehr gut bebildert. Bei den Mustern ist für jeden Geschmack was dabei.

Klare Kaufempfehlung von mir!

Die beiden Modelle, die Du hier siehst sind aus der Meilenweit Magico II von Lana Grossa (rote Wolle) und aus der Magic Sock Wool von Happy Sheep (grün) gewerkelt.

CrazyCreative 06.02.2021, 12.38| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Handarbeiten | Tags: Japanische Handschuhe, Bernd Kestler, Stricktipp, Stricken,

Pfeifenputzer mal anders

*Werbung*

Kerstin von Kerstinskartenwerkstatt hat wieder zum Technik Blog Hop eingeladen und ich habe mir überlegt, heute mal wieder teilzunehmen.


Du findest verschiedene Techniken, die dir erklärt werden, wenn Du einfach von einem Blog zum anderen Blog hoppst. Vielleicht bist Du ja gerade von Angelika gekommen. Diese zeigt dir die „Shadowbox Frame Card“.


Ich möchte Dir heute zeigen, wie Du mit bunten Bastelpfeifenputzer ein kleines Scrapbook werkeln kannst. Die Stäbchen benutzt Du für die Bindung des kleinen Fotoalbums.


Als Grundstock habe ich den Farbkarton „Vanille Pur“ von Stampin Up genommen. Ich habe das Papier auf die Größe 22cm (Breite) x 16cm (Höhe) zugeschnitten. Die 22cm lange Seite wird in der Hälfte bei 11cm gefaltet. Nun misst Du ab, wie breit dein Putzer ist. Bei mir war es 0,5cm. Also falzt Du jeweils rechts und links neben der Mittigen Falz nochmal 0,5cm ab. Jetzt schneidest Du nach Gefühl diesen schmalen Streifen ein. Was daraus entsteht, siehst Du auf dem Foto. Je nachdem, wie gut Du gemessen hast, kannst du den Stab reinschieben und musst ihn nicht fixieren. Ansonsten mache ich immer oben und unten einen Klecks Kleber.

 

Du kannst auch ein bzw. zwei weitere Farbkarton Seiten miteinander verbinden.

 


Diese Technik kannst Du auch mit einem Strohhalm machen.

 


Eine weitere Variante ist, das Du das Scrapbook auch mit einer Mulde gestaltest und den Pfeifenputzer einfach anklebst, ohne die Halterung. Wie ich das meine, siehst Du auf den folgenden Fotos.

 


Wenn Du noch Fragen zu dieser Technik hast, dann melde dich einfach bei mir.

Nun schicke ich Dich zu Simone. Hier wird dir die Josephs Coat Technik erklärt.

Freu Dich einfach auf viele neue Anregungen oder alte Ideen, die Du schon immer ausprobieren wolltest.

CrazyCreative 31.01.2021, 10.55| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Scrapbooking | Tags: Stampin Up, Scrapbooking, Blog Hop, Papierwerkeln,

Willkommen zum Stampin Up Sonntag

*Werbung*


Heute ist wieder Stampin Up Sonntag und ich möchte dir nochmal die Handstanze „Etikett nach Maß“ und das Stempelset „Besondere Momente“ ans Herz legen.

 

Ich habe nochmal eine Dankeskarte, wie letzte Woche gestaltet und dazu eine kleine Rosette gewerkelt.


Dazu habe ich zwei 6 x 6 inch Papiere vom Designerpapier „Ombre“ genommen. (Wie Du an dieses Papier kommst, erzähle ich Dir etwas später.) Das Papier habe ich in 4 Streifen geschnitten: 3 x 6 inch. Die Streifen habe ich nun alle 1,5 cm gefaltet. Die Faltung machst Du wie eine Ziehharmonika, ein Streifen hoch, ein Streifen runter. Alle vier Streifen werden aneinandergeklebt und in die Mitte gedrückt, dass eine Rosette entsteht.


Ich habe das alles mit einem Kreis in der Mitte fixiert, auf der Vorderseite, wie auch auf der Rückseite. Am besten funktioniert es mit Heißkleber. Als Halterung habe ich einen Papierstrohhalm benutzt. Diesen habe ich mit doppelseitigem Klebeband befestigt.

Dieses kleine Set ist schnell gemacht. Welche Materialien ich genutzt habe, findest im Beitrag von letzter Woche. Klick HIER



An das Designerpapier kommst du zurzeit (solange der Vorrat reicht), wenn Du für mindestens 60,00€ (ohne Porto) bei mir bestellst. Es gibt im Rahmen der Sale-A-Bration auch noch andere Gratiswaren. Schau mal hier.

Hast Du Fragen, möchtest etwas bestellen oder lieber selber Demo werden? Dann melde Dich bei mir. Ich bin seit Dezember 2007 Demo und kann Dir eine Menge über die Tätigkeit erzählen……

CrazyCreative 31.01.2021, 06.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Grußkarten | Tags: Stampin Up, Kartenbasteln. Papierrosette, Kreativ in Herne, Kreativ in NRW,

Bunte Sockenwolle mit Muster?

* beinhaltet Werbung*


In meinen Sockenstrickkursen werde ich oft gefragt, kann ich eigentlich auch gemusterte Sockenwolle mit Muster stricken oder soll ich diese lieber nur glatt rechts stricken.

Ich finde, diese Frage kann ich so pauschal nicht beantworten. Es kommt auf die Wollzusammensetzung und die Musterung an. Als Beispiel habe ich das Weihnachtssterne Muster von Tanja Steinbach gestrickt. Dieses gab es im Adventskalender 2020 von Lana Grossa (Türchen No. 5). Schau einfach mal unter diesen Link.

 


Ich habe die Sterne einmal in einem hellblau mit Sprenkeln und einmal in einem wildmusternden Dunkelblau gestrickt. Wie Du auf den Bildern siehst, kommen die Sterne bei hellblau einigermaßen raus, bei der dunklen Variante eher nicht. Je wilder eine Sockenwolle mustert, desto eher würde ich nur glatt rechts gestrickte Socken machen.

 


Ich finde, bei wenig Gemusterten oder bei Streifenmuster kommen Muster gut heraus. Selbst bei den Regia Pairfect Socken kannst Du gut mit Mustern arbeiten. Du bekommst dann tatsächlich zwei komplett gleiche Socken heraus, doch das ist ein anderes Thema.

Schau doch einfach mal durch die folgenden Fotos. Da habe ich Sockenwolle mit Rechts - links Muster gestrickt.

 


Ein sehr schönes Beispiel für ein schönes Bündchen für unifarbene Wolle habe ich auch noch gefunden.


Wie ist denn deine Erfahrung für Socken mit Mustern? Team Unifarben mit Muster oder Team Mehrfarbig mit Muster? Hinterlasse mir doch einen Kommentar dazu…

CrazyCreative 30.01.2021, 14.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Handarbeiten | Tags: Sockenstricken, Stricken, breien, Knitting, Strickmuster,

SU Sonntag 24.01.2020

*Werbung *


Willkommen zum Stampin Up Sonntag. Heute möchte ich Dir ein Stempelset mit Handstanze und Designerpapier vorstellen. Ich liebe diese Kartenform, da man diese wunderbar aufstellen kann.

Ich habe das Stempelset „Besondere Momente“ und die Handstanze „Etikett nach Mass“ genutzt. Daraus kannst Du eine grafische Karte fertigen, die schon alleine durch die Raute wirkt. Ich habe als Untergrund Farbkarton in Grundweiß bzw. in Aquamarin benutzt. Ich habe die Kartenform anhand einer Vorlage auf den Farbkarton übertragen und ausgeschnitten.


Dann habe ich aus dem Designerpapier „Ombre“ Rauten mit der Handstanze gestanzt. Ca. 6 -7 mit Kringeln und eine ohne Kringel. Bevor ich diese auf die Karte aufgeklebt habe, habe ich erstmal die Rauten zur Probe hingelegt. Danach habe ich sie mit Abstand auf die Karte gebracht. Du kannst sie auch Kante an Kante kleben, doch ich finde es schöner, wenn der Untergrund noch durchblitzt. Das ist aber reine Geschmackssache. 

Die Rauten habe ich in zwei verschiedene Richtungen aufgeklebt.

Hier zeige ich Dir noch eine Variante in Grün:


Zu diesen Produkten mache ich Dir ein Angebot: Bestelle folgende Produkte bei mir (per Onlineshop oder per Mail an mich):


Stanze „Etikett nach Mass“ 145667


Stempelset „Besondere Momente“ 152418


Farbkarton Grundweiss 159228


Stempelkissen „Anthrazitgrau“ 149165

Und Du bekommst ZWEI Goodies:

Einmal ermöglicht Dir der Gesamtbetrag für die vier Produkte , dass Du ein Produkt aus der Sale-A- Bration auswählen kannst. Da lege ich dir das


Designerpapier „Ombre“ 155225 

ans Herz. Das ist das Papier, das ich in diesem Muster gewählt habe.

Zum Zweiten bekommst Du von mir die Vorlage für die Kartengrundform dieser Grußkarte.

Dieses Angebot gilt NUR bei mir (Sigrid Wille, Werkstatt ARTig). Solltest du noch Fragen haben oder Produkte wechseln wollen, dann melde dich einfach bei mir.

CrazyCreative 24.01.2021, 06.01| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Grußkarten

Samstagssocken

* Werbung *

Ab heute gibt es eine neue Rubrik, die ich regelmäßig füllen möchte. Es handelt sich um den „Sockensamstag“. An diesem Samstag zeige ich dir schöne Sockenmuster, die ich nachgestrickt habe oder stelle dir neue Wolle bzw. Zubehör vor.


Den Anfang macht heute das Oktobersockenmuster von Tanja Steinbach. Unter dem #socktober findest Du viele wunderbare Beispiele auch von den Mustern aus den vergangenen Jahren. Ich zeige dir heute das Muster aus dem Jahr 2020.

Ich finde es toll, da du verschiedene Muster strickst. So wird das Stricken der Socken nicht so langweilig. Wenn Du auf das Foto klickst, kommst du auf den Beitrag von Tanja in ihrem Blog, wo du dir das Muster zum Stricken herunterladen kannst.


Ich habe mit der Sockenwolle von Regia Premium Merino Yak gewerkelt. Sie ist sehr angenehm zu verstricken und auch zu tragen. Sie etwas teurer, aber dafür bekommst du sehr gute Qualität. Die Zusammensetzung ist 58% Merinowolle, 28% Polyamid und 14% Yak. Ich habe diese Knäuel von Schachenmayr bekommen und wusste erst nicht, was ich damit machen soll: es war nicht meine Farbe. Doch durch das Muster, finde ich diese Wolle super. Mehr Infos zu der Wolle gibt es hier.


Besonders möchte ich noch auf das Bündchen hinweisen. Ich habe diese Art mittlerweile für meine anderen Socken übernommen. Es ist eine Masche rechts verschränkt – 1 Masche links und ab da immer im Wechsel. Ich mag diese Art Bündchen, da es toll aussieht. Außerdem ist es fest, aber nicht so, dass das Bündchen die Fesseln am Bein abschnürt. Probiere es mal aus und erzähle mir doch, ob du diese Art auch magst.


Viel Spass beim Nacharbeiten. Solltest du sie stricken und in den sozialen Medien posten, dann nutze doch den #socktober2020 und/oder #tanjasteinbach. Für Fragen oder Bemerkungen stehe ich gerne zur Verfügung.

CrazyCreative 23.01.2021, 13.36| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Handarbeiten | Tags: Samstagssocken, Regia, Sockenwolle, Tanjasteinbach, Sockenmuster,

Scrapbook Global Blog Hop

* Werbung *


Heute ist wieder BloghopZeit in der Facebook Gruppe „Scrapbooking Global“. Das Thema ist „Just me –Scrap yourself“. Man soll ein Layout mit einem oder mehreren Fotos von sich selber verscrappen. 


Ich habe mich für ein Foto aus dem Jahr 2018 entschieden. Es wurde im „Supercandy! Pop-Up Museum“ in Köln gemacht. Dort gibt es verschiedene Fotostationen, wo Du wunderbare Aufnahmen von Dir und deinen Begleitern machen kannst. 


Ich finde das Foto wunderbar gelungen, da ich mich darauf wohlfühle und der Text auf meinem Sweater genau ins Schwarze trifft.

Das Designerpapier ist schon ein etwas Älteres von Stampin Up, das leider nicht mehr erhältlich ist.

In diesem Scraplayout habe ich das obere Foto in Streifen geschnitten und dazwischen einfach ein bißchen Pompom Wolle von Regia verwebt. Ich liebe es, Fotos zu zerschneiden, um das Wesentliche zu zeigen. So habe ich die Aufnahme von mir konturgenau ausgeschnitten und über das andere Foto geklebt. Alles zusammen wurde dann auf Wellpappe, die ich aus einem Versandkarton gemacht habe, geklebt. Diese Komposition habe ich dann auf das Designerpapier geklebt. 


Dieses Werk hat nicht die typische Layout Größe (30,5cm x 30,5cm), sondern Din-A-4 (21cm x 29,5cm). Ich bin zu diesem Format gekommen, da du diese Größe in jedem Ordner und in jeder Schutzhülle aufbewahren kannst.

Wenn Du nun Lust auf weitere „Just me“ Scrapbilder hast, dann kannst du ja bei meiner Vorgängerin Debby oder bei meiner Nachfolgerin Lisa (klick auf das Next Bild) schauen. 


Today it is time for an new blog hop from the facebook group „Scrapbooking Global“. The theme ist „Just me – Scrap yourself“.

I took a photo from 2018. It was made at the „Supercandy – Pop Up Museum“ in Cologne. I really love this, because the writings on the wall and on the sweater are just me!

The picture on the top was cut in stripes and then I weaved wool beetween. The designerpaper from Stampin Up is an older one.

Enjoy watching! If you like to see more, then look at Debby or at Lisa.

CrazyCreative 21.01.2021, 06.00| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Scrapbooking | Tags: Stampin Up, Scrapbooking, Blog Hop, Papierwerkeln,

Willkommen zum Stampin Up Sonntag

* Werbung *



Ich habe vor ein paar Tagen eine Idee für ein Scrapbooklayout auf der Facebookseite des Magazins "Kreativsüchtig" gesehen. Mir kam spontan eine Idee: ich hatte beim Aufräumen die Polaroids vom "Zauberlehrling" in Oberhausen in der Hand gehabt. Währenddessen kam mir das Lied "Dance Monkey" von Tones and I in den Kopf.



So suchte ich das Designerpapier "Papierblüten" von Stampin Up heraus. Dieses bekommst Du zur Zeit geschenkt, wenn Du Waren im Wert von 60,00€ (ohne Porto) einkaufst. Dieses Papier ist für mich eine Liebe auf den zweiten Blick. Ich bin nicht so der Blumenfan, aber die Rückseiten finde ich genial. Außerdem passt es wunderbar zu den Rahmen der Polaroids.



(Du auf das Foto klickst, kommst Du direkt in den Onlineshop und zu dem Papier)

Das ist nun  meine Umsetzung des Layoutsketches von Kreativsüchtig:



Hier kommen noch ein Detailaufnahmen:







Den Text habe ich mit einem Dymo gemacht. Die Brads sind vom Action. Die Kreise habe ich aus einer Seite des Designerpapiers ausgeschnitten, so wie die bei den beiden blauen Streifen.

TIPP: Wenn Dir die Ideen fehlen, wie Du dein Layout gestalten sollst, sind solche Sketche wunderbar. Du kannst diese ja auch nur als Anregung nehmen und nicht 100% umsetzen. 

CrazyCreative 17.01.2021, 13.29| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Scrapbooking | Tags: Scrapbooking, Basteln, Stampinup, Kreativsüchtig, Layout Papierblüten, Polaroid,

2020
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031